Der Norwich

 

Der Norwich Terrier wurde aus einem Irish Terrier und einem Niederlaufterriern in der Gegend von Norfolk gezüchtet. Der erste mögliche Norwich wurde um das Jahr 1880 erwähnt.

Es gibt Hinweise, wonach die Nachkommen eines roten rauhaarigen Terrier Rags, immer rot gewesen sein sollen. Er ist möglicherweise der Stammvater des Norwich Terriers. Stark geprägt wurde die Zucht, als Frank Jones im Jahre 1901 von Irland nach Norfolk kam und einige temperamentvolle Rattenfänger im Gepäck hatte. Das Zuchtziel war ein kleiner Terrier, der nicht größer als ein Yorkshire Terrier, aber mutig genug sein sollte, einen Fuchs zu stellen. Ein Jagdhund durfte natürlich keine weißen Haare haben und musste ausdauernd genug sein, mit einem Pferd Schritt zu halten.

Frank Jones sah in den Hunden mehr die Schönheit und da spätere Züchter das gleiche Ziel hatten, blieb der Norwich Terrier in seiner Ursprünglichkeit bis heute erhalten. Da jedoch die Zuchtprodukte viele Jahrzehnte sehr uneinheitlich waren, zögerte der englische Kennel Club die Anerkennung der Rasse immer wieder hinaus. Erst 1932 erfolgte diese. Von 1935 bis 1964 gab es getrennte Klassen auf Ausstellungen für diese Rasse, welche als stehohriger und hängeohriger Typ bezeichnet wurden.